Endodontie


Unter Endodontie versteht man die zahnmedizinischen Behandlungen des erkrankten Zahnnerves. Im Innern eines Zahnes befindet sich die sogenannte Pulpa, die aus dem Nerv, Blutgefäßen und Bindegewebe besteht.

Eine Zahnnerventzündung (akute oder chronische Pulpitis) wird am häufigsten durch die Bakterien einer tiefen Karies verursacht. Der Zahnnerv kann auch schleichend – ohne einhergehende Schmerzen – absterben, die Bakterien erreichen die Zahnwurzelspitze im Kieferknochen und es kommt dort zu einer Entzündung (akute Ostitis). In beiden Fällen bleibt meist nur der Versuch, den Zahn durch eine Wurzelbehandlung zu retten. Der entzündete Nerv oder das abgestorbene Gewebe muss entfernt werden, der Kanal wird desinfiziert und abgefüllt, aber der eigene Zahn bleibt erhalten.

Häufig verfärbt sich der Zahn nach einer Wurzelbehandlung dunkel und die Zahnsubstanz wird spröde, weshalb in vielen Fällen eine Überkronung sinnvoll ist.